Jasmin Rechsteiner


Jasmin hält Hände vor der rechten Brust in Form eines Herzens

Jasmin Gloria Rechsteiner ist am 25. Februar 1981 in Frauenfeld TG mit einer Kyphoskoliose, Mehrfachverkrümmung der Wirbelsäule geboren. Am 20. November 2010 wurde Jasmin Rechsteiner zur Miss Handicap gekrönt. Während einem Jahr hat sie sich für die Bedürfnisse und Anliegen von Menschen mit Behinderung in der Schweiz eingesetzt. Ihr oberstes Ziel war und ist es, den Austausch zwischen Menschen mit und ohne Behinderung zu fördern, Ängste abzubauen und somit die Inklusion voranzutreiben – Brücken bauen. Menschen mit Behinderung sollen in allen gesellschaftlichen Bereichen gleichberechtigt teilhaben. Durch Jasmin Rechsteiners Mitwirken an der Pro Infirmis Aktion 2013 zum internationalen Tag der Menschen mit Behinderung unter dem Motto „Wer ist schon perfekt? Kommen Sie näher.“, welche zum Nachdenken über die Akzeptanz von Menschen mit Behinderung anregt, wurde sie weltbekannt. Als erste Ex-Miss Handicap sass Jasmin Rechsteiner im Jahr 2014 in der Jury an der Miss Handicap Wahl. Sie setzt sich weiterhin für Aufklärungsarbeiten ein. Unter anderem gibt sie Referate an Schulen, in Vereinen oder anderen Interessengruppen, nimmt an Podiumsdiskussionen teil und engagiert sich für soziale Projekte.

Referate

Eine Schülerin sitzt im elektrischen Rollstuhl von Jasmin Rechsteiner und Jasmin steht daneben und zeigt ihr, wie sie den Rollstuhl bedienen/fahren kann.

Schulklassenbesuch - Primarschule Hinterkappelen

3. Dezember 2015

Am 3. Dezember zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung besuchte ich eine Klasse in der Primarschule Hinterkappelen.

In der Primarschule Hinterkappelen gibt es einen Treppenlift. Da die Schülerinnen und Schüler bisher noch nicht gesehen haben, wie dieser von jemandem im Rollstuhl benutzt wird, habe ich eine Vorführfahrt damit gemacht.

Jasmin Rechsteiner fährt Treppenlift

Ich habe den Primarschülerinnen und Primarschüler von meinem Leben mit einer Behinderung erzählt. Alle waren interessiert und haben offen viele Fragen gestellt. Es war ein lebendiger Austausch. Jasmin Rechsteiner erzählt aus ihrem Leben mit einer körperlichen Behinderung.Jasmin Rechsteiner referiert und beantwortet viele Fragen.   Die Schülerinnen und Schüler hatten den Wunsch mit meinem Elektrorollstuhl zu fahren. Also habe ich ihnen gezeigt, auf was sie achten sollen, habe den Rollstuhl zwei Gänge zurückgestellt und jede Schülerin und jeder Schüler ist eine Proberunde gefahren. Herzlichen Dank für die Einladung und das ihr so toll mitgemacht habt. Ich freue mich, wenn ihr weiter so offen durchs Leben geht und wünsche euch eine schöne Adventszeit und das Beste fürs 2016. Eure Jasmin, Miss Handicap 2010 Primarschule Hinterkappelen, Klassenfoto mit Jasmin Rechsteiner

 


Klassenfoto mit Jasmin Rechsteiner

Schulklassenbesuch - Gymnasium Burgdorf

6. November 2015

Das Gymnasium in Burgdorf hat mich im Rahmen einer Projektwoche eingeladen, um mit der Klasse die sich diese Woche mit dem Thema Behinderung und Inklusion auseinandersetzt, interessante Gespräche zu führen. Meine Aufgabe als Botschafterin sind vor allem Berührungsängste abzubauen, die Sensibilisierungs- und Aufklärungsarbeit im Sinne der Inklusion voran zu treiben...Brücken zwischen Menschen mit und ohne Behinderung zu bauen. Es ist mir immer eine Freude Schulklassen zu besuchen. Besonders freut mich, dass ich immer wieder mit neuen Fragen überrascht werde. :) Herzlichen Dank für die Einladung, euer Engagement sowie für das Präsent und die vielen farbenfrohen Wünsche. Ich habe mich sehr gefreut! Verschieden farbene Zettel mit Dank und Glückwünsche der Schülerinnen und Schüler an Jasmin. Wie z. B. Danke für deinen Besuch, viel Glück für die Zukunft oder behalte deine fröhliche Art und dein Lachen.     Herzlichst eure Jasmin, Miss Handicap 2010 Inklusion von Menschen mit Behinderung sollte so früh wie möglich beginnen.
 


Hochschule der Künste ZHdK Podiumsdiskussion

Vortrag und Podiumsdiskussion - Hochschule der Künste ZHdK

23. März 2015

«Wer ist schon perfekt?», fragte die von Pro Infirmis initiierte Kampagne mit «behinderten» Schaufensterpuppen an der Zürcher Bahnhofstrasse; Aimee Mullins schritt mit aufwendig geschnitzten Prothesen über den Laufsteg; zeitgenössisch avanciertes Brillendesign half, das Stigma der Fehlsichtigkeit bzw. des Brilletragens zu überwinden: Design reflektiert und befördert gesellschaftliche Veränderungen. Begriffe wie Universal Design, Design für alle oder Inclusive Design zeigen, dass gesellschaftliche Debatten um Diversität, Inklusion und Teilhabe im Design eine wichtige Rolle spielen. Universal Design ist Prinzipien einer möglichst breiten, flexiblen und intuitiven Nutzbarkeit verpflichtet, während der hier verwendete Begriff des Inclusive Designs einen umfassenderen Zugang impliziert. Diesem liegt die mit der Individualisierung der Gesellschaft einhergehende Sensibilisierung für unterschiedliche Bedürfnisse, Anforderungen und Wünsche zugrunde, aus der eine Vielzahl von immer differenzierteren Dingen und Dienstleistungen entsteht. Es geht im Inclusive Design aber auch um eine Haltung, die für möglichst viele AnwenderInnen entwerfen will. Das Symposium konzentriert sich auf das Thema «Behinderung / Beeinträchtigung» und die Frage, inwiefern Design dazu beitragen kann, Beschränkungen zu reduzieren und zugleich vorhandene Einschränkungen zu reflektieren. Es werden Projekte vorgestellt und diskutiert, die verschiedene Konzepte von Zusammenarbeit erproben sowie Ansätze verhandelt, die sich in gesellschaftliche Debatten einmischen und anregende gestalterische Herausforderungen bieten.
 Hochschule der Künste ZHdK


Networkingarena 2014 mit Jasmin Rechsteiner

Networking Arena 2014

28. Oktober 2014

Helfen Emotionen im Beruf? Können Gefühle Hindernisse darstellen, oder unterstützen Emotionen das Beziehungsmanagement? Können Emotionen motivieren oder verhelfen diese gar zu Mehrleistung? Gemeinsam mit den Gästen wie unter anderem Jasmin Rechsteiner wurden die fünf Erfolgsfaktoren (Glaubwürdigkeit, Emotionen speichern und steuern, sich mit Emotionen auseinander setzen, Emotionen zulassen und politische Korrektheit) für den konstruktiven Umgang mit Emotionen erarbeitet.
 Networkingarena 2014


Uni Freiburg Michael Fässler und Jasmin Rechsteiner

Uni Freiburg

4. April 2014

Bei der Universität zu Gas mit Michael Fässler, Mister Handicap/Botschafter 2012/2013. Zahlreiche junge Studenten für Sozialarbeit und Soziologie beschäftigen sich in dieser Woche mit dem Thema „Menschen mit Behinderung“. Michael und ich erzählten je eine halbe Stunde aus unseren Leben mit Behinderung. Es freut uns sehr, dass sich diese Gruppe Studentinnen und Studenten mit diesem Thema befasst. Herzlichen Dank für die Einladung. Eure Jasmin und Michael Titelbild: Freiburger Nachrichten über die Referate von Michael Fässler und mir.
 


Projekte

Pressebild Kampagne 2013

Pro Infirmis – „Wer ist schon perfekt? Kommen Sie näher.“

3. Dezember 2013

Die Aktion von Pro Infirmis zum internationalen Tag der Menschen mit Behinderung im Jahr 2013 steht unter dem Motto „Wer ist schon perfekt? Kommen Sie näher.“ und regt zum Nachdenken über die Akzeptanz von Menschen mit Behinderung an. Pro Infirmis - Der Film zur Kampagne 2013 (Deutsch):
 Pro Infirmis «Wer ist schon perfekt?»


Jasmin Rechsteiner sitzt im Abendkleid über der Armlehne im elektrischen Rollstuhl

Hock'n Roll

18. Juni 2013

Die hock’n roll AG ist ein Verkaufs- und Reparatur-Fachgeschäft für Rollstühle und Alltagshilfen für behinderte Menschen. Jasmin Rechsteiner hat Werbeaufnahmen für Hock’nroll gemacht.
 Hock'n Roll AG


Jeder Mensch ist schön! mit Jasmin Rechsteiner

Jeder Mensch ist schön!

3. Juni 2013

Mit dem Projekt „Jeder Mensch ist schön!“ wird gezeigt, dass Schönheit nicht nur keine Frage des Alters, sondern auch von körperlicher Unversehrtheit ist.
 Daniela Fricke - Jeder Mensch ist schön!


Kunigunde und Circolina mit Jasmin Rechsteiner - Miss Handicap 2010

Patronatin von Huusglön

1. Juni 2011

Die Huusglön besuchen Menschen mit Behinderung oder schwerwiegenden chronischen Erkrankungen bei ihnen zu Hause und schenken ihnen ein Lachen. Immer wieder ein fröhlicher Farbtupfer für den Alltag. Jasmin Rechsteiner ist Patronatin bei den Huusglön.
 Huusglön


Miss Handycap 2010 Jasmin Rechsteiner mit Scherpe, Wahlnachtkleid, Diadem

Miss Handicap Organisation

20. November 2010

Im Jahre 2010 wurde Jasmin Rechsteiner zur Miss Handicap gekrönt. Während einem Jahr hat sie sich für die Bedürfnisse und Anliegen von Menschen mit Behinderung in der Schweiz eingesetzt. Ihr oberstes Ziel war und ist es, den Austausch zwischen Menschen mit und ohne Behinderung zu fördern, Ängste abzubauen und somit die Inklusion voranzutreiben – Brücken bauen. Menschen mit Behinderung sollen in allen gesellschaftlichen Bereichen gleichberechtigt teilhaben. Als erste Ex-Miss Handicap sass Jasmin Rechsteiner im Jahr 2014 in der Jury der Miss Handicap Wahl.
 Miss Handicap Organisation


Kontakt

Jasmin Rechsteiner
Hintere Engehaldenstrasse 10
CH-3004 Bern
info(at)jasmin-rechsteiner.ch